Verglaste Bremsbeläge

Eure Bremse hat nicht mehr die volle Power? Das obwohl ihr vielleicht vor kurzem erst neue Bremsbeläge eingesetzt habt?

Dies kann mehrere Gründe haben. Die häufigste Ursache ist jedoch, dass die Bremsbeläge "verglast" sind. Das kann gerade bei neu eingebauten Bremsbelägen passieren, die nicht erst "sachgemäß" eingefahren wurden.
Vielleicht hattet ihr ein steiles Stück zu bewältigen und habt fast dauerhaft gebremst. Dies führt dazu, dass einige Partikel des Belagwerkstoffes schmilzen und das Bindemittel ausgast. Dabei bekommen diese Partikel eine harte und glatte Oberfläche => geringerer Reibwert => weniger Bremskraft.
Da sie hart sind, können die Beläge nicht wieder frei gebremst werden. Somit ist es ein ärgerlicher Dauerzustand.
Um zu prüfen, ob eure Bremsbeläge tatsächlich verglast sind, bleibt euch nichts anderes übrig, als sie auszubauen und euch genauer anzuschauen.
Ein verglaster Bremsbelag fühlt sich glatter an und schimmert ein wenig, wenn man ihn gegen das Licht hebt.
Hier ein Vergleich eines verglasten Belags zu einem neuen Belag.

Falls eure Beläge tatsächlich verglast sein sollten, habt ihr zwei Möglichkeiten:
1. Wegschmeißen und durch neue ersetzen.
Kostet leider etwas und gerade wenn die Beläge fast neu sind oder noch viel Belag haben, ist das sehr ärgerlich.
2. Die verglasten Bremsbeläge richten.
Das heißt nichts anderes, als den unbrauchbaren, also verglasten Teil des Belags, zu entfernen. Meist ist nur die oberste Schicht verglast. Leider kann es auch sein, dass die Beläge komplett bis zur Trägerplatte hin verglast sind. Dann bleibt euch doch nur die erste Möglichkeit übrig

Um die Brembeläge zu richten braucht ihr folgendes:

  • eine ebene, glatte Fläche (Tisch)
  • Schleifpapier mit der Körnung 120 oder 140

Legt das Schleifpapier auf den Tisch. Nehmt einen Brembelag und schleift nun euren Belag kreuzweise ab. Achtet darauf, dass der Belag eben aufliegt, da sonst ungleichmäßig Material abgetragen wird, was unter anderem zu geringerer Bremswikrung und Quietschen führt.
Übt nicht zu viel Druck aus, da ihr sonst Riefen reinziehen könnt oder zu viel Belag abschleift.
Kontrolliert immer wieder wie viel Belag ihr schon abgetragen habt und wie viel noch sein muss. Sobald der Belag eine seidenmatte Oberfläche hat und nicht mehr schimmert, ist die verglaste Schicht vollständig abgetragen und somit könnt ihr den Belag wieder einbauen.
Wer besonders viel Feingefühl hat, schleift an die Kanten eine kleine Phase an.
Dies verhindert nerviges Quietschen.

Noch keine Lösung zu deinem Problem gefunden?Antwort erhalten